Das Datenmodell

Das IDMVU-Datenmodell beschreibt alle Infrastrukturobjekte einschl. ihrer Attribute und Datentypen, sowie deren Beziehung untereinander im Bereich des Infrastruktur-Daten-Managements von Verkehrsunternehmen im Bereich des ÖPV und des Schienengüterverkehrs. Als Infrastrukturobjekte werden vereinfacht ausgedrückt alle „realen“ Bauteile bezeichnet, welche z. B. aus Bestands- oder Entwurfsplänen hervorgehen. Es handelt sich hierbei um eine einheitliche, systemneutrale Datengrundstruktur zur qualifizierten Dokumentation und Datenbereitstellung im Life-Cycle-Prozess (Planen / Bauen / Betreiben / Instandhalten und Entsorgen) der Infrastruktur von Verkehrsunternehmen.

Das Datenmodell gliedert sich in die „TOP-Ebenen“:

1.    Netzmodell
2.    Gleiskörper
3.    Stromversorgung
4.    Leit- und Sicherungstechnik
5.    Haltestellen
6.    Bauwerke
7.    Kabel und Leitungen
8.    Telekommunikation
9.    Liegenschaften
10.  Betriebshöfe
11.  Notfalleinrichtungen
12.  Allgemeine Objekte
13.  Zustandsdaten
14.  Betriebliche Daten
15.  Kaufmännische Daten

Die einzelnen Objekte werden im Teil A der VDV-Schrift 456 beschrieben und ihre Modellierung in UML-Diagrammen dargestellt.

INTERGEO

Vom 16. - 18. Oktober 2018 findet in Frankfurt die INTERGEO Messe statt.

 

Weitere News

Logo